Aktuelles

 

Wie war das mit der Windel des neugeborenen Jesus? Biblischer Familienausflug über die Feiertage
Verabreden Sie sich mit befreundeten Familien zu einem biblischen Familienausflug in unsere Bibelwelt: Ab 12 Personen können auch über die Feiertage familiengerechte Führungen in der Bibelwelt gebucht werden. Weitere Infos unter www.bibelwelt.at, bzw. 0676 8746 7080.

Mit dem Salzburger Familienpass günstiger in die Bibelwelt
Die Bibelwelt wird für junge Familien noch attraktiver: Mit dem Salzburger Familienpass wird der Besuch günstiger: Erwachsene wie Kinder erhalten auch als Einzelgäste unsere Gruppentarife. Schon ab 2 Kinder rentiert sich die Familienkarte für € 16,-. Dazu gibt es für Kinder von 6 bis 8, bzw. 9 bis12 Jahren je eigene Audioguides. Jugendliche sowie Mama und Papa können ihren Audioguide zwischen deutsch und englisch wählen. 

 

An alle Firm-/Konfirmandengruppen, die sich jetzt zur Vorbereitung bilden: Wir haben zwei Angebote für Euch

  1. Die Bibelwelt lädt Eure Firm-/Konfirmandengruppe zum Besuch der Ausstellung ein (€ 3,50 / Person) ein. Gerne wird auch eine Führung organisiert. Bitte um Anmeldung der Gruppe vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
  2. Zudem gibt es das Firm-/Konfirmandenprojekt „Firmlinge/Konfirmanden führen Firmlinge/Konfirmanden“: Ein oder zwei Personen aus der Gruppe schauen sich die Bibelwelt genau an (auch mehrmals gratis, vorherige Anmeldung notwendig) und führen dann die restliche Gruppe bzw. weitere Firm-/Konfirmandengruppen der Pfarre durch die Bibelwelt. Nähere Informationen bei Direktor Eduard Baumann unter 0676/8746-7085 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

EINLADUNG
Die Salzburger Bibelwelt freut sich, Sie am 7.10.17, 18.00 Uhr zur Eröffnung ihrer dritten Sonderausstellung „Bible Wear - Mode in biblischer Zeit“ einzuladen. Die Eröffnung tätigt im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" die Salzburger Geschäftsfrau Heidi Gehmacher.
„Kleider machen Leute“, so war es auch im Altertum. Die Ausstellung zeigt, welche Kleidertypen es in biblischer Zeit gab, welche Materialien verwendet wurden und zu welchem Zweck man sie trug. Einiges kann auch anprobiert werden. Des Weiteren zeigt die Ausstellung  Kopftücher, die aus jüdischer, christlicher und muslimischer Tradition stammen.

Im Namen des Bibelweltteams

Pfr. Heinrich Wagner                        Dr. Eduard Baumann
Obmann des Vereins Bibelwelt           Direktor

Zur Ausstellung „Bible Wear – Mode  in biblischer Zeit“
8.10.2017 - 26.2.2018
Bibelwelt, Plainstr. 42 a, 5020 Salzburg
Mo, Do-Sa, 10:00-18:00 Uhr, So und Feiertag 11:00-18:00 Uhr, 31.12. 10:00-13:00 Uhr, geschlossen am 1.11./25.12./ 1.1.

Textilien gehören zu den seltensten Funden bei Ausgrabungen im Orient, aber anhand von Abbildungen auf Rollsiegeln lassen sich das Verschwinden und Entstehen neuer Kleiderarten verfolgen: so das Auftauchen und Verschwinden des Zottenkleides, das Aufkommen der Hemdgewänder oder die Ankunft der Hosen aus Persien. Der Schutz vor Hitze oder Kälte hatte kaum eine Wichtigkeit, wichtig war  Reichtum und Ehre, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, oder auch Freude, Trauer und Schande.
Spezialführungen für Gruppen können täglich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel +43 (0)676 8746 7085 bestellt werden.
Unterstützt von der © Stiftung BIBEL+ORIENT (Freiburg Schweiz) und dem Jüdischen Museum Berlin, gefördert von Otto Gehmacher Ges.m.b.H. & Co KG

 

 

Presseaussendung
Bibelwelt. Menschsein erleben.  Menschsein verstehen.
Salzburg, den 4.9.17

 

Bible Wear – Mode in biblischer Zeit
„Kleider machen Leute“, so war es auch im Altertum. Sich standesgemäß zu kleiden war wie heute ein Signal der Selbstdarstellung und Abgrenzung. Mit dem Gewand – der „sozialen Haut“ des Menschen – in biblischer Zeit beschäftigt sich die dritte Sonderausstellung der Bibelwelt Salzburg. Sie wird am 7.10.17, 18.00 Uhr im Rahmen der Langen Nacht der Museen in der Plainstr. 42 A von der Salzburger Geschäftsfrau Heidi Gehmacher eröffnet.
Die Ausstellung zeigt, welche Kleidertypen es in biblischer Zeit gab, welche Materialien verwendet wurden und zu welchem Zweck man sie trug. Unterstützt von der © Stiftung BIBEL+ORIENT (Freiburg Schweiz) und dem Jüdischen Museum Berlin konnten durch fleißige Hände Kleider nach biblischer Art genäht werden. Einiges kann so auch lebensnah anprobiert werden. Des Weiteren zeigt die Ausstellung  Kopftücher, die aus jüdischer, christlicher und muslimischer Tradition stammen.
Textilien gehören zu den seltensten Funden bei Ausgrabungen im Orient, aber anhand von Abbildungen auf Rollsiegeln lassen sich das Verschwinden und Entstehen neuer Kleiderarten verfolgen: so das Auftauchen und Verschwinden des Zottenkleides, das Aufkommen der Hemdgewänder oder die Ankunft der Hosen aus Persien. Der Schutz vor Hitze oder Kälte hatte kaum eine Wichtigkeit, wichtig war  Reichtum und Ehre, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe, oder auch Freude, Trauer und Schande.
Ein Höhepunkt der Ausstellung ist eine Rekonstruktion der Kleidung des Hohepriesters von Jerusalem. Neue Forschungen haben hier Spannendes ans Licht gehoben. Wir sehen Königskleidung mit Wulstsaummantel, oder das Sackkleid, das in Trauerfällen oder als Ausdruck der Umkehr bei begangenem Unrecht getragen wurde. „In Sack und Asche gehen“ ist ein hebräischer Ausdruck, den wir auch in unserer Sprache  kennen. Bis hin zur Unterwäsche, die man damals trug, spannt sich der Bogen der Ausstellungsstücke.
Die Ausstellung „Bible Wear“ kann in der Bibelwelt (www.bibelwelt.at) vom 8.10.2017 bis 26.2.2018 zu den regulären Öffnungszeiten von Donnerstag bis Montag von 10.00 (sonntags und feiertags ab 11.00) bis 18. 00 Uhr, in der Plainstr. 42A, 5020 Salzburg besichtigt werden. Am 24.12. und 31.12. ist sie halbtägig von 10.00-13.00 Uhr geöffnet, am 1.11. / 25.12. und 1.1. ist sie geschlossen. Für Gruppen können – auch am Dienstag und Mittwoch - Sonderführungen unter Tel 0676 8746 7080, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebucht werden.
Seit ihrem Bestehen im April 2015 wurde sie von über 17.000 Menschen besucht: Die Bibelwelt Salzburg. Sie entwickelt sich immer mehr zu einem Zentrum von Bildung, Kunst und Kultur rund um das Buch der Bücher. Einen guten Einblick in die Aktivitäten gewährt die neue Website www.bibelwelt.at und der Facebook-Account facebook.com/bibelwelt .

 

Der Zaunheber  - Jesajas leidender Gottesknecht heute

 

 

Die Salzburger Bibelwelt freut sich, Sie am 14.7.17, 17.00 Uhr zur Eröffnung des neuen Kunstwerkes „Der Zaunheber“ von Norbert Zuckerstätter einzuladen. Die Eröffnung tätigt der Salzburger Caritasdirektor Mag.  Johannes Dines.  

 

Das Kunstwerk aktualisiert in beeindruckender Weise den leidenden Gottesknecht, der im biblischen Buch Jesaja in vier Liedern vorgestellt wird. Sie verkünden ein Gottesbild der Gewaltlosigkeit, das damals (ca. 550 vor Christus) wie heute revolutionär war und ist.

 

Die Parallele zum Leid der Flüchtlingsströme heute ist unübersehbar. Werden wir Menschen zu „Mauerbauern“ der Ausgrenzung  oder zu „Zaunhebern“ der Menschlichkeit? Gilt die prophetische Schau eines Lebens in Frieden für alle? Befähigt uns das Vertrauen in Gottes Bund zu Solidarität und Gerechtigkeit untereinander?

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Im Namen des Bibelweltteams:

Pfr. Heinrich Wagner                     Dr. Eduard Baumann

Obmann des Vereins Bibelwelt                        Direktor             

   

 

 

 

 

 

Das Feuer des Geistes

ich öffne mich für den Heiligen Geist
ich hole ihn in mein Leben
ich lass ihn in mir
und aus mir leuchten

das Feuer des Geistes ist
in meinen Gedanken
in meinem Worten
in meinem Herzen
in meiner Mitte

die Kraft des Geistes
stärkt meinen Rücken
umschließt mich von allen Seiten
und schützt mich

ich trage die Geistkraft hinaus ins Leben
zur Ehre Gottes
und zum Wohl aller Menschen

 aus: Angelika Gassner: Befreit zur Liebe. Exerzitien im Alltag zu Worten von Jesus Christus und Papst Franziskus. Erzdiözese Salzburg 2016.

 

Die Bibelwelt Salzburg
sagt Danke

 

für Ihren / Deinen
Besuch

 

für Ihre / Deine
Unterstützung
Mitarbeit
Spende

 

und wünscht
ein frohes
Pfingstfest

 

Pfr. Heinrich Wagner                     Dr. Eduard Baumann

Obmann des Vereins Bibelwelt                        Direktor